Zum Inhalt springen

 

 

 

Bildung

Bildung im Kindergarten beinhaltet alle Entwicklungsbereiche und bildet so ein breites Fundament für eine ganzheitliche Entwicklung der Kinder. Die ersten 6 Lebensjahre sind für Kinder optimal, um sich frei von Leistungs- und Zeitdruck einen Fundus an Bildungsgrundlagen anzueignen. Unser Kindergarten bietet den Kindern im Rahmen des Erziehungs- und Bildungsauftrags dafür vielfältige Möglichkeiten.
Dazu gehören:

Lebensführungshaltungen

  • Das sind Haltungen, die der körperlichen Gesundheit dienen: Essen, Bewegung, Hygiene, Umgang mit Süßem, Basis- Zahnhygiene, Hände waschen usw.

Soziale Umgangsformen

  • Begrüßung, Verabschiedung, Pünktlichkeit und Dank sind Bildungsaspekte für einen rücksichtsvollen und höflichen Umgang miteinander.

Denkgewohnheiten

  • Wie gehe ich an ein Problem heran?
  • Wie löse ich eine Fragestellung?
  • Differenziertes Wahrnehmen und Urteilen
  • Fakten sammeln, Behauptungen überprüfen.

Diese wissenschaftliche Denkweise wird spielerisch eingeübt und ist für das ganze Leben eine ausgezeichnete Methode,
Dingen auf den Grund zu gehen.
                 
Schlüsselqualifikationen wie Humorbildung

  • Mit Humor gerüstet zu sein, trägt entscheidend zu einem gelingenden Leben bei. Wer gelernt hat, sich eine humorvolle und positive Einstellung zum Leben zu bewahren, sorgt auf diese Weise für die eigene psychische Gesundheit.

Eintauchen in Wissenswelten, Informationen gewinnen und verarbeiten

  • Kinder können bei uns erfahren, dass es bereits im Kindergarten viel Spaß macht, sich immer neuen Wissensgebieten zuzuwenden, sich Neues zu erarbeiten und zu eigen zu machen.

Lernhaltung, Leistungsbereitschaft und Teamarbeit

  • Lernen funktioniert am besten, wenn es aus Interesse und Spaß an der Sache geschieht. Bei uns können Kinder erfahren, dass Leistung erbringen etwas sehr befriedigendes sein kann. Wenn man beispielsweise allein oder zusammen mit anderen etwas Tolles geschaffen hat.
Das habe ich allein geschafft!
Da haben wir lange dran gebaut!
Das ist unser Wohnhaus!
Mein erstes Kunstwerk!

Lebensbewältigung, Verarbeitung von Erlebnissen

  • Kinder erfahren, wie es Menschen in ähnlichen Situationen, wie sie diese gerade erleben, geht.

Zeitliche und räumliche Orientierung

  • Durch Geschichten von Früher bekommt das Kind eine Ahnung von Generationenfolge, von Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft
    Wie kann man Zeit messen, Jahreszeiten, Menschenalter?

Sinnstiftung des Lebens

  • Wir öffnen Kindern Lebensbereiche und Wissensbereiche
  • Wir versuchen, auf Interessen und Stärken einzugehen, beobachten Begabungen, suchen Tätigkeitsfelder und unterstützen Neigungen der Kinder.

Verständnis für die Welt

  • Welche Dinge gibt es?
  • Wie hängen sie zusammen?
  • Wie lassen sich bestimmte Phänomene erklären, z.B. Regenbogen